banner bruecke ohne text

∗ 30 Jahre Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V. - Spuren hinterlassen ∗

Geschäftsstelle
Tanja Brinkmann

 Tanja_Brinkmann.jpg

Rufnummern mit Anrufbeantworter

0201 / 319 375 - 765
0157 - 5266 7229 

 

Das Büro ist regelmäßig montags und mittwochs von   9 - 13 Uhr besetzt.

 

 

 

Chronik

 

2023

SPUREN EINES JAHRES

Ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende – ein Jahr voller Überraschungen, mit wunderbaren Begegnungen und wundervollen Geschichten.30 Jahre Geschichte – Hospizgeschichte Cosmas und Damian.
Traditionell sind wir mit der Mitgliederversammlung gestartet und mit unseren Förderern auf Spurensuche gegangen.
Welche Erinnerungen gab es und was bringt die Zukunft mit sich? Die nahe Zukunft bringt auf jeden Fall den Bau eines neuen Hospizes mit sich, Baubeginn wird im nächsten Frühjahr sein.
Es war ein Jahr mit vielen, gelungenen Veranstaltungen und wir haben die Seite des bunten Ehrenamtes auch farbig gezeigt.

Leisere Töne waren bei der Veranstaltung von Christoph Gilsbach zu hören. Zu Gast in der Dreifaltigkeitskirche wanderte „Heribert, der Wanderer“ in dem schönen Kirchraum umher und faszinierte mit Pantomime und zauberhaften Geschichten. Den musikalischen Rahmen bot der Saxophonist Frank Lienemann.

Im Juni haben wir einen lang gehegten Wunsch umgesetzt, wir haben ein Hoffest veranstaltet. Unsere 2. Vorsitzende, Margret Beinert-Knotte, hat uns den Firmenhof der Fa. Beinert-Knotte zur Verfügung gestellt und so fand eine zünftige Geburtstagsfeier statt, zu der alle Förderer, Mitarbeitende im Haupt- und Ehrenamt mit Partnern und langjährige Unterstützende eingeladen waren. Es war ein herrliches Fest und wir waren begeistert, dass unser Wunsch derart fröhlich umgesetzt werden konnte.

Ein weiteres Highlight war der Tag der offenen Tür im Hospiz. Wir hatten ganz wunderbare und berührende Begegnungen mit sehr unterschiedlichen Menschen. Viele Angehörige und Freunde von ehemaligen Gästen kamen und erzählten uns von ihren Erlebnissen. Ein schönes Wiedersehen. Gemeinsam hatten wir ein buntes Programm zusammengestellt, um die Vielfalt der hospizlichen Arbeit zu zeigen. Das stationäre Hospiz öffnete die Tür und vermittelte einen kleinen Eindruck vom Leben im Hospiz. Der Ambulante Hospizdienst stellte die ehrenamtlich Mitarbeitenden vor und zeigte wie Menschen zu Hause oder in Einrichtungen begleitet werden können. Die Trauerbegleitung war an diesem Tag ganz praktisch – es gab sehr viele Gespräche mit Menschen in Trauer. Der Förderverein hat eine eigene Rolle in der Hospizarbeit, nämlich die ideelle Verbreitung des Hospizgedanken und die finanzielle Unterstützung aller Bereiche. Diese ehrenamtliche Arbeit wurde auch vorgestellt. Als Träger der Hospizarbeit bei Cosmas und Damian nahm die CSE gGmbH die Anwesenden mit in die Planung für das neue Hospiz.

„Männer sind anders – Frauen auch“  - mit diesem Bühnenprogramm brachte Frank Kampmann alias Friedhelm Meisenkaiser im Oktober das Publikum auf besondere Weise zum Lachen. Pointiert und federleicht schaffte er es, die vermeintlichen Unterschiede der beiden Geschlechter auf einen unterhaltsamen Punkt zu bringen. Eine wunderbare Verbindung zwischen Kabarett und Hospizarbeit.

Zum Jahresabschluss im Dezember erzählten wir in der Kirche St. Josef in Frintrop einige Geschichten aus der Hospizarbeit. Es waren Geschichten von Menschen, die uns ihre Geschichte erzählt hatten. Sie berührten, ließen innehalten, amüsierten und zeigten auf, was wir als  wertvolle Lebenszeit am Ende eines Lebens betrachten. Kordula Küch schaffte es mit ihrer Art des Erzählens, genau den Kern der Geschichten zu treffen und ließ für eine kurze Zeit die Begegnungen noch einmal lebendig werden. Bettina Miera und Ulrike Gnida als Duo ClaviCorno, wählten verschiedene Kompositionen für Klavier und Horn aus. Sie schafften mit ihrer Auswahl der Musik einen wunderschönen Bogen zu den Geschichten, so dass es ein Gesamtkunstwerk wurde. Ein wahrer Hörgenuss am 2. Advent.

Das Jahr 2023 hat Spuren hinterlassen und alles übertroffen, was wir uns im letzten Jahr bei der Planung vorgestellt hatten. Wir blicken sehr dankbar auf das Jahr zurück – dankbar für alle Begegnungen, dankbar für jegliche Unterstützung. Und wir blicken voller Vorfreude auf das neue, das kommende Jahr. Es wird einiges Neues geben und Bewährtes, das wir weiterführen werden. Eines wird beständig bleiben – unsere Unterstützung der Hospizarbeit bei Cosmas und Damian. Und wir bleiben auf Spurensuche – damit wir in einigen Jahren wieder etwas zu erzählen haben.

 

2020

Januar

Es ist soweit. Unser Kooperationspartner, die CSE gGmbH hat zum 1. Januar 2020 den Betriebsteil "Ambulanter Hospizdienst" und die Trauerarbeit übernommen. Auch die Kreativen Könner gehören nun zu den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der CSE gGmbH.

Bei einem gemeinsamen Neujahrs-Brunch in der "Dampfbierbrauerei Borbeck" beginnt das gemeinsame Jahr. 

Die Geschäftsführerin Frau Claudia Mandrysch, die Fachbereichsleiterin Frau Tanja Rutkowski und die Leiterin der Hospizarbeit bei Cosmas und Damian, Frau Sandra Lonnemann, kommen zu diesem besonderen Anlass.

Mehrere Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen feiern ihre Jubiläen beim Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V. 

Dazu gehören Hermann Robusch für 25 Jahre als Sterbe- und Trauerbegleiter der ersten Stunde und Petra Rohrberg für 20 Jahre Sterbebegleitung und Vorstandsarbeit.

Das stationäre Hospiz übernimmt nun auch die nächtliche Rufbereitschaft für den Ambulanten Hospizdienst.

Zu Jahresbeginn zählt der Förderverein 520 Mitglieder.

März

Im März beginnt der "Lockdown" wegen der weltweiten Pandemie rund um das Coronavirus.

Es kann keine öffentliche Arbeit stattfinden. Alle öffentlichen Termine müssen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Die Gruppe der "Kreativen Könner" übernimmt das Nähen von Alltagsmasken, die ganz dringend benötigt werden. Innerhalb kürzester Zeit stellen die Näherinnen hunderte von Masken her. Der Erlös von 4000 Euro erhält der Förderverein.

April

Am 1. April besteht das Hospiz Cosmas und Damian 25 Jahre.

Geplant war eine große Jubiläumsfeier, die jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste.

Zum 1. April übernimmt Barbara Bartel einen Teil der Trauerarbeit. Nach 25 Jahren als Pflegekraft im stationären Hospiz geht sie in den Ruhestand. Als Trauerbegleiterin übernimmt sie neue Aufgaben in der Trauerarbeit bei Cosmas und Damian.

Die Trauerarbeit stellt die Trauerbegleiter*innen vor neue Herausforderungen. Spaziergänge, Telefonate und Gespräche in der Natur sind Teil der Arbeit unter den Hygienebedingungen zu Covid 19.

Für die Sterbebegleiter*innen bedeuten die Einschränkungen, dass kaum mehr Besuche in den Alten- und Pflegeeinrichtungen möglich sind. Die Einschränkungen in den stationären Einrichtungen sind ganz erheblich. Jedoch werden sehr viele Menschen zu Hause begleitet, da viele kranke Menschen zu Hause bleiben möchten. Dies gelingt mit der Hilfe des ambulanten Hospizdienstes sehr gut.

Im stationären Hospiz läuft die Arbeit unter den entsprechenden Vorschriften und Einschränkungen erschwert, aber im gewohnten Umfang weiter.

Mai bis September

Es gibt keine öffentlichen Veranstaltungen. Alle Termine müssen abgesagt werden.

Folkwang-Musiker und andere Künstler geben wunderschöne Konzerte im Rosengarten des Franziskusstiftes.

Oktober bis Dezember

Die Pandemie hält an.

Es gibt keine öffentlichen Veranstaltungen. Alle Termine müssen abgesagt werden.

Im November findet eine Mitgliederversammlung unter den Hygienebedingungen zu Covid 19 in der Kirche St. Paulus statt.

Der Vorstand wird ordnungsgemäß entlastet. 

Margret Beinert-Knotte wird als stv. Vorsitzende wieder gewählt.       

Klaus Gal wird als stv. Geschäftsführer wieder gewählt.

Der Vorstand arbeitet mit den technischen Möglichkeiten die zur Verfügung stehen.

Videokonferenzen,Telefonkonferenzen und E-Mail Austausch ermöglichen die Fortsetzung der Vereinsarbeit.

 

Mitte Dezember folgt der 2. "Lockdown".

 

2019

Januar

Der Förderverein und die CSE gGmbH sind nun Kooperationspartner. Ziel ist die Zusammenführung der stationären und ambulanten Hospizarbeit unter dem Dach der CSE gGmbH.

Als Dankeschön für alle Mitarbeitenden lädt der Verein zum Neujahrsbrunch ein.

Fünf neue Trauerbegleiter schließen ihre Qualifikation zu ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen ab.

März

Das Cosmas+Damian Forum für interessierte Bürger bietet erneut "Letzte Hilfe" an. Einfache Handreichungen im Umgang mit sterbenden Menschen werden hier nahegebracht.

Ab Ostern sind unsere Kreativen Könner unterwegs und unterstützen so die Hospizarbeit bei Cosmas+Damian. Bis zum Alternativen Weihnachtsmarkt im Dezember sind sie auf den Pfarr- und Gemeindefesten im Großraum Borbeck zu finden.

April

Zu Erstvertretern im Vorstand werden Petra Rohrberg (Vorsitz), Johannes Göbels (Finanzen) und Günther Irmer (Geschäftsführung) gewählt.

In Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst am Uniklinikum Essen, werden alle Mitarbeitenden über kultursensible Hospizarbeit informiert. Zunehmend mehr Menschen haben einen anderen kulturellen Hintergrund, der in der Sterbe- und Trauerbegleitung von großer Bedeutung ist.

Mai

Stefanie Schau wird als 3. Koordinatorin eingestellt.

Erstes Trauerfrühstück bei Cosmas+Damian.                                                                                                                                                Das Angebot für trauernde Menschen wird um das monatliche Angebot Trauerfrühstück am Sonntagmorgen erweitert. 

Juli

Sandra Lonnemann wird neue Leiterin der Hospizarbeit bei Cosmas und Damian. Sie übernimmt zunächst die Leitung des stationären Hospizes. Ab dem 1. Januar 2020 wird sie auch die Leitung des Ambulanten Hospizdienstes übernehmen.

25 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit beim Förderverein Cosmas+Damian - Danke Hermann Robusch.

August

Start des neuen Qualifizierungskurses für ehrenamtliche Sterbebegleiter*innen.

September

Teilnahme bei "Essen.Original"

Oktober

20 Jahre TrauernetzwerkEssen - herzlichen Glückwunsch. Als Gründungsmitglied dürfen wir die Trauerbegleiter aus ganz Essen bei uns begrüßen.

Teilnahme am Zechenfest Zollverein

Teilnahme "Frintroper Shoppingnacht"

Teilnahme am Borbecker Seniorentag

Welthospiztag - ein Grund zum Feiern. Dieses Mal für alle Mitarbeitenden in der Borbecker Hospizarbeit.

Dezember

Vertragsunterzeichnung mit der CSE gGmbH - der Förderverein gibt zum 31.12.2019 den Betriebsteil "Ambulanter Hospizdienst" ab.

Teilnahme am Alternativen Weihnachtsmarkt in Borbeck.

 

2018

25 Jahre Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V.

Februar

Lyrik für Trauernde mit Hermann Robusch

April

Mitgliederversammlung - Auftakt ins Jubiläumsjahr

Cosmas+Damian Forum: Heilsames Singen 

Mai

24. Mai. 2018 Jubiläumsessen aller Ehrenamtlichen im Restaurant "Feldschlösschen"

Juni

Der Förderverein begrüßt elf neue ehrenamtliche Sterbebegleiter im ambulanten Hospizdienst

Cosmas+Damian forum: Humor in der Sterbebegleitung mit Christoph Gilsbach

August

Tag der offenen Tür im Hospiz - Basar, Tombola und Cafeteria waren einmal mehr ein großer Erfolg

September

Zechenfest auf der Zeche Zollverein - gemeinsam mit dem Hospizdienst Essen-Nord wurde die Hospizarbeit im Essener Nord-Westen vorgestellt

Oktober

Erster Kurs "Letzte Hilfe" - Kenntnisse für Bürger über den Umgang mit Menschen am Lebensende

Große Festveranstaltung - "My Way - 25 Jahre Borbecker Hospizarbeit" - Die Geschichte unserer Arbeit mit Liedern und Musik aus dem Leben unserer Patienten, Pflegenden und Begleiter. 

November

Jährlicher Gedenkdottesdienst in der Kapelle der Franziskusschwestern

Märchenerzählerin - Märchen und Tod

Teilnahme an der Messe Mode, Heim, Handwerk - Essener Hospizarbeit

Lesung "Herr Luca" - "80 Tage auf der Welt"

 

2017

Januar

1. Neujahrsbrunch mit allen Mitarbeitenden des Fördervereins.

"Trauer leben" heißt das neue Angebot für trauernde Menschen. Es werden verschiedene Worshops angeboten.

April

Andrea Reimann ist ab dem 1. April neue Koordinatorin im Hospizdienst.

Juni

Der Förderverein trauert um seine langjährige Kassiererin und Unterstützerin Ursula Metzelder. 

Borbecker Katholikentag - Thema "Tod und Sterben" - Mitwirkung des stationären Hospizes und des ambulanten Hospizdienstes.

Sommergrillen 

Oktober

"Oasentag" für Begleiter im Kardinal-Hengsbach Haus in Werden. Dank einer Spende der Reformhäuser Kaubisch aus der "Woche für das Leben" konnte dieses Wochenende finanziert werden.

Der große Herbstbasar war dieses Jahr zu Gast in der Dreifaltigkeitskirche in der Ev.Gemeinde Borbeck. 

25 Jahre Deutscher Hospiz- und Palliativverband, 25 Jahre Hospiz- und Palliativverband NRW - Symposium und Feierstunde im Deichmann-Auditorium am Uniklinikum Essen.

Teilnahme am "Löffel-Projekt" des Hospizdienstes am Klinikum Essen für NRW.

"Forum Cosmas+Damian" - Vorstellung des Wünschewagens des ASB Essen. Zwei Patienten unseres Hospizdienstes konnte  mit der Hilfe des Wünschewagens ein letzter großer Wunsch erfüllt werden.

Klaus Gal wird neues Vorstandsmitglied.

November

Der Borbecker Maler Manfred Boiting überreicht dem Förderverein das Bild "Regenbogen". Das Bild soll ein Hoffnungszeichen für die Zeit der Trauer sein.

Spende von "Klaus und Herbert" aus der Veranstaltung Rock am Stock, St. Josef Frintrop - insgesamt wurde dem Förderverein in drei Jahren über 6000 Euro gespendet.

Außerordentiche Mitgliederversammlung 

Dezember

Wir begrüßen acht neue Kursteilnehmer als Begleiter im Ambulanten Hospizdienst.

Alternativer Weihnachtsmarkt in Essen-Borbeck - Adventbasar der Kreativen Könner

Musikalisches Trauercafé im Advent mit Adelheid und Albrecht Baumann

Adventkonzert in der Gemeinde St. Paulus in Essen-Gerschede

Anerkennung unserer Arbeit durch den Bischof von Essen, Dr. Franz-Josef Overbeck, verbunden mit einer Spende für den Förderverein

 

2016

April

Kammerkonzert in Gerschede - Benefizveranstaltung mit Albrecht Baumann

"Forum Cosmas+Damian" - "Bestattungskultur" mit Pastor Gereon Alter

Mai

16. Qualifizierungskurs für Sterbebegleiter.

Juli

Der Vorstand beschließt eine zweite Stelle in der Koordination einzurichten.

Astrid Köhne tritt am 1. Juli die Stelle als Koordinatorin an. 

Oktober

Benefizkonzert mit Wolfgang Schütz in St. Dionysius.

"Forum Cosmas+Damian" - "Abschied nehmen" - Rituale in der Sterbephase mit Dipl. Theologin Carmen Birkholz.

November

Kurzgeschichten - Lesung mit der Autorin Andrea Zwillich-Seck

Dezember

Wir begrüßen neun neue Begleiter im Hospizdienst.

Adventliches Trauercafé mit Musik von Adelheid und Albrecht Baumann.

 

2015

März

Benefizveranstaltung mit "Friedhelm Meisenkaiser" - Frank Kampmann spielt im Lutherhaus in Bedingrade seine Paraderolle.

April

1. April 20 Jahre Hospiz Cosmas und Damian - kleiner Empfang

Bernadette Meyer feiert ihr 20-jähriges Dienstjubiläum als Leiterin im stationären Hospiz.

Benefizkonzert des Kammerorchesters Gerschede unter der Leitung von Albrecht Baumann.

"Forum Cosmas+Damian" - Verabschiedungsrituale mit Dipl. Theologin Carmen Birkholz.

August

Tag der offenen Tür im Hospiz - zum 20-jährigen Jubiläum - Filmvortrag, Musik im Hospiz, Cafeteria, großer Basar, Tombola 

September

Orgelkonzert mit Wolfgang Schütz in St. Dionysius.

Oktober

Festakt zum 20-jährigen Jubiläum in der Fürstin-Christine-Stiftung mit Feierstunde - Ehrengast Monika Müller ALPHA NRW

Dezember

Weihnachtsbasar auf dem alternativen Weihnachtsmarkt in Borbeck

 

2014

Januar

Umstellung auf neue EDV - Einführung neues Bankensystem auf IBAN und BIC.

Durch die hohe Spendenbereitschaft im Jubiläumsjahr, konnte der Förderverein das Defizit im stationären Hospiz komplett ausgleichen.

Februar

10 Jahre Trauercafé im Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V.

April

Start des15.Qualifizierungskurses für Sterbebegleiter.

Aus dem "Arbeitskreis Öffentlichkeit" wird die Gruppe "Kreative Könner" - die Leitung übernimmt Marlies Schwedtmann.

Juni

Benefizveranstaltung der Theatergruppe "TurBulent 03" des Turnerbund Essen-Frintrop e.V. mit dem Stück "Keine Feier für die Geier".

September

"Forum Cosmas+Damian" Themen für interessierte Bürger - Themenkreis Trauer - Referentin ist die Dipl.Theologin Carmen Birkholz

Oktober

Workshop mit dem El Shalom Chor unter der Leitung von Christop Lahme.

November

Unsere langjährige Trauerbegleiterin verlässt den Förderverein.

Symposium in Essen - "Eine Stadt entscheidet sich" - Beitritt der Stadt Essen zur "Charta zur Versorgung sterbender Menschen" unter Beteiligung der Hospiz- und Palliativarbeit in Essen, der Essener Kliniken mit dem neuen Standard für Essener Kliniken und vielen Alten- und Pflegeeinrichtungen in Essen.

Dezember

Weihnachtsbasar der "Kreativen Könner" auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt in Essen-Borbeck.

Gesetzesregelung zur Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland - das neue Hospiz- und Palliativgesetz - kurz HPG - tritt in Kraft.

Der Trägeranteil für Stationäre Hospize sinkt von 10% auf 5%.

Ambulante Hospize haben einen Rechtsanspruch zur Refinanzierung der Personalkosten durch die Krankenkassen.

 

2013

20 Jahre Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V.

Februar

Start in das Jubiläumsjahr mit der Mitgliederversammlung. Die Hospizleiterin Bernadette Meyer erstellt einen Kurzfilm über das Leben im stationären Hospiz.

März

Großer Frühlings- und Osterbasar in Borbeck

Mai

Festveranstaltung in der Kirche von St. Dionysius mit Gottesdienst, Festreden und der Clownin "Aphrodite". Ein Sektempfang rundet den Tag ab.

Barbara Küpper feiert ihr 20-jähriges Jubiläum als Gründungsmitglied des Fördervereins im Vorstan

Juni

Krimilesung mit der Autorin Andrea Zwillich-Seck

August

Tag der offenen Tür im Hospiz - mit Cafeteria, großem Basar und Tombola

September

Orgelkonzert in der Kirche St.Dionysius mit Wolfgang Schütz.

Die erste Koordinatorin verlässt den Ambulanten Hospizdienst.

Oktober

Eine neue Koordinatorin beginnt beim ambulanten Hospizdienst.

November

Gedenk- und Dankgottesdienst in der Kapelle der Franziskusschwestern.

Dezember

Hartwig und Monika Hüllen geben die Leitung des Arbeitskreises Öffentlicheitsarbeit ab.

 

Der Vorstand im Jubiläumsjahr

Vorsitz: Petra Rohrberg, Margret Beinert-Knotte, Ursula Inden

Kassenführung: Claudia Sauerbaum, Ursula Metzelder

Geschäftsführung: Marlies Schwedtmann, Hartwig Hüllen

 

2012

Januar

lm stationären Hospiz werden neue Pflegebetten benötigt. Der Caritasverband für die Stadt Essen und der Förderverein rufen gemeinsam zu Spenden auf.

5.000 Euro stellt die Sparkassen-Stiftung Essen zur Verfügung. Die Reformhäuser Kaubisch spenden 3.000 Euro aus der Aktion „Woche für das Leben“.

Der 14. Vorbereitungskurs zur Begleitung sterbender Menschen startet.

April

Nach fast 20-jähriger Tätigkeit tritt Barbara Küpper von der Vorstandsarbeit zurück. Sie wird Ehrenvorsitzende des Fördervereins.

November

Die neuen Pflegebetten kommen. Dank der hohen Spendenbereitschaft und der Unterstützung der Firma Balster in Borbeck, kann der Förderverein auch neue Fernseher für alle Bewohnerzimmer anschaffen. 

 

2011

April

Der Förderverein trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer Alfred Kuhlmann.

Mai

Hans-Joachim Hesse wird als Stiftungsvorsitzender gewählt.

Dezember 

 Am Jahresende zählt der Förderverein 563 Mitglieder. Hartwig Hüllen löst Wilhelm Manroth als Leiter des Arbeitskreises „Öffentlichkeitsarbeit“ ab.

 

2010

Sieben ehrenamtliche Sterbebegleiter nehmen erfolgreich an der Basísqualifikation für ehrenamtliche Trauerbegleiter teil. Wegen des hohen Bedarfs nehmen sie sofort ihre Arbeit auf. Der Ambulante Hospizdienst begleitet verstärkt in Pflege- und Alteneinrichtungen.

 

2009

Die „Cosmas + Damian Hospizstiftung“ wird gegründet, um die Arbeit des Fördervereins langfristig zu sichern. Zustiftungen von Erbschaften oder Vermächtnissen sind jederzeit möglich. 

lm August werden die Räumlichkeiten in der Laarmannstraße 21 bezogen. Dort finden alle Veranstaltungen, Schulungen, Fortbildungen und auch alle Trauerangebote statt. Einmal jährlich finden Informationsveranstaltungen für Mitglieder und Interessierte statt.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt bei der Ambulanten Versorgung der Patienten im Großraum Borbeck. Enge Zusammenarbeit mit den onkologischen Abteilungen der Katholischen Kliniken Essen Nord.

 

2008

Für den Arbeitsbereich Trauer wird eine Trauerbegleiterin fest angestellt.

Der Förderverein trauert um seinen Ehrenvorsitzenden und ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Wilhelm Döring. Wilhelm Döring war Gründungsmitglied und der erste Vorsitzende des Fördervereins. Sein unermüdlicher Einsatz für den Förderverein und die Hospizarbeit in Borbeck wird unvergessen bleiben.

 

2007

Wilhelm Döring wird der erste Ehrenvorsitzende des Fördervereins.

Der Caritasverband für die Stadt Essen verschenkt einen gebrauchten VW-Polo als Dienstwagen für den Ambulanten Hospizdienst.

 

2004 - 2005

Eine Begleitung trauernder Menschen wird immer dringlicher. In der „Alten Cuesterey“ in Essen-Borbeck wird monatlich ein Trauercafê angeboten. Die Räume werden von Herrn Jürgen Becker kostenlos zur Verfügung gestellt.   

Renovierung der Hospizräume und Anschaffung der Deckenbilder.

 

2003

10 Jahre Förderverein Cosmas+Damian Hospiz e.V.

24.Mai   Der Förderverein feiert sein zehnjähriges Jubıläum.

Der Tag beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst in St. Dionysius, gefolgt von einem Festakt. Mehrere Konzerte im ganzen Jahr, ein Tag der offenen Tür im Hospiz und der Sponsorenlauf der Cosmas und Damian Grundschule runden das Jubiläumsjahr ab.

Dem Hospiz können für Renovierungsarbeiten 45.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.Der Förderverein feiert sein zehnjähriges Jubıläum. Der Tag beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst in St. Dionysius, gefolgt von einem Festakt. Mehrere Konzerte im ganzen Jahr, ein Tag der offenen Tür im Hospiz und der Sponsorenlauf der Cosmas und Damian Grundschule runden das Jubiläumsjahr ab. 

Dem Hospiz können für Renovierungsarbeiten 45.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

 

2002

Es gibt eine Gesetzesgrundlage zur Refinanzierung Ambulanter Hospizdienste.

Die Stelle der Koordinatorin wird unter bestimmten Voraussetzungen von den Krankenkassen mitfinanziert. Die Kassen zahlen den Beitrag rückwirkend, nach erbrachter Leistung. Erstmalig wird die Arbeit der Ambulanten Hospizdienste gesetzlich anerkannt, und unser Dienst erhält die Förderung.

Der Arbeitskreis unter der Leitung von Wilhelm Manroth ist weiterhin sehr erfolgreich.

 

1998

1. Januar   

Die Koordinatorin wird mit einer halben Stelle fest angestellt.

Der Anbau eines Balkons im Hospiz wird beschlossen und vom Förderverein finanziert.

 

1997

11. Mai  

Der Verein hat 322 Mitglieder. Insgesamt wurden 650.000 DM im Hospiz investiert.

15. November 

Die erste hauptamtliche Koordinatorin wird mit einigen Stunden angestellt da die Arbeit im Ehrenamt nicht mehr geleistet werden kann.

 

1996

13. Mai   In drei Kursen wurden bisher 32 ehrenamtliche Sterbebegleíter und Sterbebegleiterinnen geschult. Die Finanzierung des 4. Kurses trägt erstmalig der Förderverein allein.

15. September   Der „Meditationsraum“ im stationären Hospiz wird eingerichtet und von Bischof Luthe gesegnet.

 

1995

11. Januar   Einweihung des stationären Hospizes durch Bischof Hubert Luthe. Die Gesamtbaukosten für das Hospiz liegen bei 648.000 DM. Der Förderverein beteiligt sich mit insgesamt 168.000 DM.

März   Der zweite Ausbildungskurs startet. Die Finanzierung übernimmt der DiCV. lm Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ arbeiten 15 Ehrenamtliche mit. Die Einnahmen betragen 13.000 DM.

1. April   Mit dem Einzug der ersten Bewohnerin eröffnet das stationäre Hospiz seine Tür. Sechs hauptamtliche Pflegekräfte und 10 ehrenamtliche Sterbebegleiter sind für die Betreuung der Bewohner zuständig. Bernadette Meyer übernimmt die Hospizleitung.

Oktober   Erstes Treffen der fünf Essener Hospizinitiativen im Cosmas und Damian Hospiz.

 

1994

19. Februar   Barbara Küpper nimmt als stellvertretende Vorsitzende an der ersten Schulung Ehrenamtlicher Sterbebegleiter teil und übernimmt die Koordination der Einsätze. Der Caritasverband für die Stadt Essen übernimmt die Trägerschaft für das geplante stationäre Hospiz.

April   Das erste Treffen des späteren Arbeitskreises „Öffentlichkeitsarbeit“. Der Kreis übernimmt die Aufgaben Mitgliederwerbung, Öffentlichkeitsarbeit, Basare und Pfarrfeste.

Herbst   Der Kirchenvorstand St. Dionysius beschließt, dass die Pfarrei die Kosten für die Errichtung des Hospizes übernimmt, da Verhandlungen mit anderen Trägern zu keinem Ergebnis führten.

Es bildet sich ein Bauausschuss aus Vertretern des Phillipusstiftes, des Caritasverbandes für die Stadt Essen und des Fördervereins Cosmas + Damian Hospiz e.V.Im ehemaligen Franziskus-Krankenhaus soll das stationäre Hospiz errichtet werden.

Dem Förderverein stehen 125.000 DM aus Mitgliederbeiträgen und Spenden zur Verfügung. 100.000 DM erhält das Hospiz für die Ausstattung.

lm Herbst werden zu Gunsten des Fördervereins vier Konzerte in Borbeck veranstaltet.

 

1993

10. Mai  Herr Dechant Vieth lädt die Leiterin des Hospizes in Recklinghausen, zu einem Vortrag über die Hospizarbeit ein. Es bildet sich ein Kreis von Interessierten aus den Pfarreien im Dekanat Borbeck, die einen Förderverein gründen möchten.

24. Mai  Die Gründungsversammlung verabschiedet die erste Satzung.                                                         

Der „Förderverein Cosmas + Damian Hospiz e.V.“ wird gegründet und der erste Vorstand gewählt.

Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliederwerbung, Entwurf des Logos, Kontakte zum Diözesan Caritasverband (DiCV) sowie Zusammenarbeit mit dem DiCV bezüglich der Schulungen und der Finanzierung der Ehrenamtlichen sind die wichtigsten Arbeiten des Vorstandes.Die Kosten für die Schulungen werden vom DiCV übernommen.

26. September   In 81 Essener Pfarreien wird über die Gründung und die Arbeit des Fördervereins und des geplanten Hospizes informiert.

8. November   66 neue Mitglieder sind in den Förderverein eingetreten.

 

1990

Das Franziskus Krankenhaus in Essen-Bedingrade wird von den Franziskus-Schwestern 1990 aufgegeben. Die Pfarrgemeinde St. Díonysius Borbeck möchte ein Altenheim und ein Hospiz im ehemaligen Krankenhaus gründen. Der Kirchenvorstand von St. Díonysius Borbeck stellt das Startkapital zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So erreichen Sie uns

Geschäftsstelle Förderverein
Tanja Brinkmann

Rufnummern mit Anrufbeantworter

0201 / 319 375 - 765

0157 - 5266 7229

Das Büro ist regelmäßig montags und mittwochs von 9 - 13 Uhr besetzt.

Sie können uns auch gerne eine Mail an

buero@hospizverein-essen.de schicken.

Kontakt

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.